Sehnsucht nach Sansibar


Ein bewegender Roman über drei junge Frauen die auf der Überfahrt von Deutschland nach Sansibar Freundinnen werden.

1888 machen sich drei Frauen aus unterschiedlichen Gründen auf den Weg nach Sansibar. Während Viktoria von ihrer Familie ins Exil geschickt wird, macht Juliane eine geschäftliche Reise mit ihrem Vater und Antonia verfolgt währenddessen eine Forschungsreise mit einem Mediziner der die Cholera heilen will. Unterschiedlicher könnten die Damen nicht sein, aber auf ihrer Reise nach Sansibar eint sie ihr Ziel und sie werden Freundinnen. Jede junge Frau verfolgt in des am Ziel angekommen ihren Traum, doch ihre Freundschaft bleibt bestehen. Bis ein Zerwürfnis Antonia zur Abreise trägt und Juliane sich von Viktoria distanziert. Bei all den Unruhen entstehen Krawalle an der Küste des afrikanischen Festlandes - wie die Freundinnen nun ihren Weg finden?

Überraschend emotional 

Selten lesen ich so kurze Romane die leicht und nicht tiefgründig sind, aber dafür mit ihrer Einfachheit bewegen und Emotionen hervorrufen. Der Schluss des Buches hat mich wirklich mitgerissen, "Sehnsucht nach Sansibar" ist einfach ein toller Roman der mit sehr wenig auskommt, einen dennoch über Stunden unterhalten kann und über Tage im Kopf bleibt. Micaela Jary hat hier sicher viel richtig gemacht. Zwar ist das Buch kein Schatz an historischen Informationen, aber dafür einer für Herz und Seele.


Das könnte dich auch interessieren