Sarah Lark

Eine Autorin die für mich immer einen besonderen Wert hat. Sarah Lark wurde 1958 in Bochum geboren. Nach ihrem Studium arbeitet sie Jahre lang als Reiseleiterin und entdeckte dabei ihre Liebe für Neuseeland. Ihren Romanen merkt man an, dass sie sich intensiv mit dem Land der Kultur und Geschichte befasst hat. Kein Roman reicht an ihre eindruckvollen Schilderungen ran. Auch ihre Karibik Bücher sind sagenhaft und seit neusten tastet sie sich an Romane über Liebe, Lebensträume und Familiengeheimnisse dran. Eine Bestsellerautorin wie keine Andere.


Die Insel der tausend Quellen

ist ein atemberaubender Roman der in der taumhaften Kulisse von Jamaika spielt. 

Er handelt von einer jungen Frau die ihren Weg macht und dabei immer wieder Rückschläge erleidet. 

Es werden tiefe Einblicke der Sklaverei im 18. Jahrhundert gewährt und viele geschichtliche Aspekte angesprochen.

Teil eins einer Karibik-Saga.

Die Insel der roten Mangroven

ist die Fortsetzung zu die "Insel der tausend Quellen". Sarah Lark greift hier die zweite Generation auf und entführt so in ein Abenteuer einer jungen Frau die zwei Männer liebt. Ist das überhaupt möglich? Schwarze entlaufene, wie aufständische Sklaven machen die Runde, Piraten sind auf den Handelswegen unterwegs und Noras Tochter wird in einen Strudel der Gefühle gezogen.

Teil zwei der Karibik-Saga.


In Sarah Larks Buch "Die Zeit der Feuerblüten" geht es um die junge Ida und ihr streng gläubiges Dorf, das sich durch seine fanatische Glaubensbekennung viele Steine in den Weg legt. Auch ein junger Mann aus dem Dorf steht im Mittelpunkt, der allerdings von jeher anders zu sein scheint und daher seinen Weg geht, auch durch die Liebe getrieben. Zu guter letzt spielt die Geschichte auch um ein junges verwahrlostes Mädchen das bei Maori aufwächst.

Die Geschichten aller drei sind miteinander verflochten und spielen auf einen Höhepunkt hin.

Der erste Teil der Feuerblüten Saga.

Mit "Die Legende des Feuerbergs" geht die Geschichte der Feuerblüten-Saga in die letzte Runde. Es ist ein vielfältiger Roman der von einer jungen Frau und vielen Schicksalsschlägen erzählt. Währenddessen machen ihre gleichaltrigen verwöhnt-reichen Verwandten ihren seltsamen Eigenweg. Jeder von ihnen ist auf den Weg erwachsen zu werden, doch für keinen geht das leicht von statten.

Der Roman nimmt auch die Ereignisse eines Zugunglücks, eines Vulkanausbruchs und der Industrialisierung mit auf.

Die "Zwillinge" und Mara wachsen als Schwestern auf und müssen nach einem tragischen Verlust um ihre Zukunft, ihre Liebe und gegen gefährliche Menschen kämpfen. 

Alles geschieht zu der Zeit in der die Maori aufbären und die Hau Hau Bewegung auf ihren Höhepunkt zusteuert. Auch dies wird den Frauen zum Verhängnis.

"Der Klang des Muschelhorns" ist eine wunderbarer Fortsetzung zu "Die Zeit der Feuerblüten". Alle Charaktere bleiben ihren Zügen treu und die Kinder reifen herran. Ein Roman der sehr spannend ist.