Die Blume von Surinam


"Die Blume von Surinam" ist der zweite Teil von "Im Land der Orangenblüten".

Ich will erst mal mit Äußerlichkeiten beginnen. Wie bei allen Büchern von Linda Belago ist auch hier das Cover wieder ein einziger Leckerbissen! Er ist so träumerisch gestaltet wie der Inhalt selbst und somit eine perfekte Einleitung zum Buch. 

Es ist 1876 und Julie und Jean meistern nun ihre Zukunft gemeinsam. Julies Sohn Henry und Julies Stiefenkel Martin sind auch von der Partie, sowie eine indische Familie und einen entfernten Verwandten aus den Niederlanden der zusätzlich alles auf den Kopf stellt. 

Julie und Jean sind erfolgreich mit ihrer Zuckerrohrplantage, doch sieht die politische Lage wirtschaftliche Schwierigkeiten auf die Plantagenbesitzer zukommen. Um Abhilfe zu schaffen werden günstige Arbeitskräfte aus Indien eingeschifft. Auch Julie und Jean sehen sich gezwungen solche anzustellen. Unter den Neuankömmlingen ist Inikas Familie. Inika ist ein junges hübsches Mädchen die an einen Mann verheiratet werden soll den sich nicht mag. Kinderehen sind bei Indern üblich, ganz zum Widerwillen von Julie. Auch die afroamerikanischen Arbeiter können mit der Kultur die die Inder ausleben herzlich wenig anfangen. Zwistigkeiten sind vorprogrammiert. Auch das einst so gute Verhältnis zwischen Henry und Martin lässt nach - ob Inika dahinter steckt oder doch der Verwandte aus den Niederlande? 

Inika steht in diesem Buch doch etwas mehr im Vordergrund. Sie ist die Leidtragende von vielen unglücklichen Fügungen. Will sie doch nicht den Mann heiraten den ihre Eltern für sie rausgesucht haben, ist sie doch noch ein halbes Kind!

Und auch Julie hat es schwer sich bei den Männern zu behaupten. Ihr Mann steht ihr zwar sehr offen gegenüber, merkt man aber trotzdem überall dass die Wende die dem Land bevorsteht alle Gemüter anspannt. Das eine Katastrophe die Krönung des Ganzen sein soll ist fast abzusehen.

Drei Kulturen, dominate Väter und ein Gewirr aus Gefühlen. Das ist der zweite Teil der Surinam Saga.

Für mich ist das Buch ein absoluter Traumfang. Was das bedeutet? Es läd einfach zum Träumen ein. Linda Belago weis wie man Umgebung, Landschaft und Menschen beschreibt dass der Leser sich vorstellen kann mitten drin zu sein. Geschichtliche Fakten, unterschiedliche Kulturen und das alles eingebunden in einen tollen Roman - das kann Linda Belago wirklich gut!


Das könnte Sie auch interessieren