Das Leuchten der Purpurinseln


Das Leuchten der Purpurinseln ist das erste Buch, und der erste Teil einer Marokko-Saga, das ich von Doris Cramer in die Hände bekam. Der Klappentext hatte mich sofort überzeugt und auch das Cover läd zum Träumen ein. 

Die Geschichte beginnt mit einem kleinem jüdischen Mädchen im Jahr 1520. Dieses Mädchen heißt Mirijam und wird im laufe des Buches noch Diverse andere Namen tragen. Mirijam ist Halbwaise seit ihrem zweiten Lebensjahr. Ihre Schwester Lucia ist älter und auch ihre Mutter starb. Als sei das nicht schon traurig genug und als hätte das nicht schon eine menge Potenzial für eine dramatische Geschichte, stribt dann auch noch der fürsorgliche Handelshausbesitzer und Vater der Beiden. Wie es kommen muss, die Beiden haben in Antwerpen keinerlei Verwandschaft mehr und so beschließt der Vater vor seinem Tod das seine Töchter nach Andalusien reisen sollen um dort bei entfernten Verwandten zu leben. Doch leider kommen die Beiden jungen Töchter nie an, denn das Schiff wird auf hoher See von Piraten angegriffen. Aber das ist nicht das Ende der Beiden. Sie werden als Gefangene auf den afrikanischen Kontinent gebracht und werden dort getrennt. Lucia verschwindet in einem Harem und Mirijam im Kerker, wo sie so grausam gefoltert wird das sie die Stimme verliert. Auf dem Sklavenmarkt soll das arme Mädchen verkauft werden und hätte dort wohl ein grausames Ende gefunden, wenn nicht ein maurischer Heiler sie davor bewahrt hätte. Er nimmt sie zu sich mit und kümmert sich gut um sie. Selbst als Gefahr droht hält er zu ihr und flieht mit ihr nach Mogador wo die Beiden ein neues Leben beginnen. Mirijam lernt die Kunst des Heilens und die des Färbens kennen, und auch die Liebe.. aber über allem hängt der Schatten des Piratenüberfalls, die Briefe ihrer verstorbenen Mutter über deren Familie, sowie die seltsamen Worte des Kapitäns der sie hätte nach Andalusien bringen sollen.

Was das noch alles mit sich bringt verspricht Spannung und Abenteuer. Mit diesem Buch bekommt man interessante Einblicke über das Leben der Menschen im frühen Marokko und Algerien, sowie der Herstellung von Purpurfarbe. Außerdem ist der Einblick in die geschichtlichen Umstände des Christentums, der Juden und der Muslime sehr interessant. Etwas was mich an solch Büchern so fesselnd mitnimmt sind die geschichtlichen Hintergründe die man in keinem Schulunterricht so lernt und Doris Cramer kann solche Fakten einfach wunderbar verpacken.


Das könnte Sie auch interessieren