Das ferne Land


"Das ferne Land" von Charlotte Thomas erzählt von Katharina die durch kriegerische Handlungen der Osmanen dazu getrieben wird einen Deal anzunehmen, um so in den Orient zu reisen - dorthin wo ihr Mann verstarb und es seinen Nachlass anzutreten gilt.

Es ist 1645 als Kathaina in Candia ist und die Osmanen drohen die Insel zu übernehmen. Wer es rechtzeitig geschafft hat harrt nun hinter Festungsmauern aus. Ein blutiger Krieg tobt und mitten drin erfährt Kathaina das ihr verschollener Mann verstorben ist. Mit ihrer Dienerin Jokasta und dem treuen Russen Pjotr beschließt sie nach Arabien zu reisen um den Ort zu finden an dem ihr Mann so lange verschollen blieb und um die wertvollen Weihrauchvorräte zu finden in die ihr Ehemann ihr ganzes Vermögen gesteckt hat. Doch für ihren Plan braucht sie Geld und Mittel, denn aus der Festung gibt es durch die Osmanen kein entkommen. Durch die Verzweiflung getrieben nimmt sie daher das Angebot an Spionin zu sein für den angesehenen Faliero dem der Händler Massimo Bagliani ein Dorn im Auge ist. Katharina soll Massimo ausspionieren, um in Erfahrung zu bringen ob er sein Land verrät. Ihre erste Aufgabe besteht allerdings darin Massimo dazu zu bringen sie mitzunehmen auf seine Handelstour - was sich als gar nicht so schwer erweist. Die Spionage dagegen stellt Kataharina vor Gewissensbissen, denn Massimo scheint kein schlechter Kerl zu sein - oder? Was sie nicht ahnt, ist das er ihr falsches Spiel durchschaut hat und sie nur das wissen lässt was sie wissen soll. Wohin diese Intrigen noch führen? Katharina ist völlig verunsichert, ist Massimo ein ehren Mann oder Schuft? Was wird und wurde nur aus den Weihrauchvorräten und was muss sie noch über ihren verstorbenen Mann erfahren?

Charlotte Thomas hält hier ein Buch mit Spannungsfaktor bereit. Es nimmt einen mit auf eine Reise von Venedig über Candia (Kreta) nach Ägypten auf die arabische Halbinsel bis in das heutige Jemen. Es ist eine Reise auf der man auch über die Gebräusche und Sitten von damals erfährt. Es ist eine Geschichte die an das Ende des dreißigjährigen Krieges kratzt, eine Geschichte über Tod, Blut, Misstrauen, Verrat und auch Liebe. Eine in der gute Menschen nicht gute bleiben und schlechte nicht schlechte bleiben. Es ist definitiv eine lange Geschichte die toll ist zu lesen und einen in den Orient träumen lässt.


Das könnte Sie auch interessieren